R+S Group AG spendet 20.000 Euro an die Fuldaer Kinderklinik

Spendenaufruf anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums

Große Freude bei den Verantwortlichen der Kinderklinik am Klinikum Fulda: Die R+S Group AG hat heute eine Spende über 20.000 Euro an den Direktor der Kinderklinik, Prof. Dr. Reinald Repp, überreicht. Das Geld stammt aus dem Spendenaufruf anlässlich der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der R+S Group AG. Firmengründer Markus Röhner, seine Ehefrau Susanne Röhner und der neue Vorstandsvorsitzende Ralph Burkhardt hatten gemeinsam entschieden, dass sie ihre Gäste bitten, auf Geschenke zu verzichten und stattdessen eine Spende an die Kinderklinik zu richten.

Das gespendete Geld soll nun in der pädiatrischen Nachsorge in der Kinderklinik zum Einsatz kommen, berichtet Reinald Repp. Dabei handelt es sich um die zielgerichtete Begleitung von betreuungsintensiven Kindern. Hier arbeiten Ärzte, Kinderkrankenschwestern, Pädagogen und Psychologen mit dem Kind und dessen Eltern eng zusammen. Schon im Krankenhaus werden die Familien auf die bevorstehende Entlassung und den darauffolgenden Übergang in das gemeinsame Leben zuhause vorbereitet. Zuhause zählen dann Besuche, eine permanente Erreichbarkeit und die Unterstützung im Alltag zu den Bausteinen der Nachsorge. „Dies soll dazu führen, dass Eltern die wichtige Sicherheit und Kompetenz im Umgang mit Ihrem Kind erlangen“, fasst Reinald Repp zusammen.

Das Problem allerdings: Die Krankenkassen übernehmen nur 80 Prozent der Kosten dieser Nachsorge. „Mit dieser großzügigen Spende können wir nun den 20-prozentigen Differenzbetrag rund eineinhalb Jahre lang finanzieren“, freut sich Repp. Und das wiederum freut die Verantwortlichen der R+S Group AG: „Wir sind glücklich, dass wir mit dieser Spende unseren Beitrag für diese wichtige und sinnvolle Behandlung leisten können“, sagen R+S-Aufsichtsratsvorsitzender Markus Röhner und Vorstandsvorsitzender Ralph Burkhardt unisono.