R+S Group, hiko systems, Industrie 4.0

Im gemeinsamen Fokus: Industrie 4.0

Ein Jahr Partnerschaft zwischen R+S und hiko systems

Seit einem Jahr gehört hiko systems, Fachunternehmen für spezialisierte IT-Lösungen, nun schon zur R+S-Gruppe. Zeit für ein erstes Resümee – das bei den hiko systems-Geschäftsführern Kevin Hirsch und Matthias Koch durchweg positiv ausfällt. Mit einem „klaren Ja“ beantwortet Kevin Hirsch die Frage nach der Zufriedenheit mit dem gefassten Entschluss, Teil der R+S-Gruppe geworden zu sein. Matthias Koch ergänzt: „Es zeigt sich täglich neu, dass dies der richtige Schritt war. An vielen Stellen können wir von den Strukturen und der Erfahrung von R+S profitieren und lernen. Und umgekehrt, denke ich, bereichern wir die Gruppe ebenso. Gemeinsam können wir deutlich mehr erreichen.“

Dass hiko systems das Portfolio der R+S-Gruppe optimal ergänzt, steht außer Frage. Auch R+S-Vorstandsvorsitzender Markus Röhner ist mehr als zufrieden mit der Kooperation und betont: „Wir können mit hiko systems noch größere Rundum-Pakete anbieten – das schätzen unsere Kunden sehr.“ Kevin Hirsch bestätigt die gestiegene Auftragslage: „Aus vielen Bereichen der Unternehmensgruppe erreichen uns täglich IT-Anfragen, die wir in engem Austausch mit der R+S-internen IT-Gruppe abwickeln.“ Matthias Koch gefällt, „dass hiko systems darüber hinaus auch in strategische Überlegungen eingebunden ist“. Die Darmstädter IT-Experten unterstützen mittlerweile zahlreiche Bereiche der R+S-Gruppe in der Projektarbeit und bringen sich mit umfangreichem IT-Fachwissen sowie ausgereifter Projekterfahrung ein.

„Im gemeinsamen externen Geschäft konnte sich das Thema WLAN-Projektierung schnell als tolle Ergänzung zum bestehenden R+S-Portfolio entwickeln. Bei einigen Kunden wurden bereits gemeinsame Projekte realisiert“, geht Kevin Hirsch auf ein Beispiel ein. „Einen weiteren Anknüpfungspunkt stellen innovative Telekommunikationssysteme dar, aber auch im Bereich der Gebäudetechnik beziehungsweise Automatisierung haben sich Synergien aufgetan. In diesen Bereichen ist der IT-Anteil sowie dessen Komplexität besonders hoch. Das ist genau unser Ding.“

„Echter Mehrwert“

Auch die Resonanz bei den Kunden von hiko systems ist bestens. „Wir haben festgestellt, dass Angebote von A bis Z für viele Kunden einen echten Mehrwert bedeuten“, berichtet Matthias Koch. „So haben bereits größere Kunden aus dem Logistik-Bereich Projekte bei uns angemeldet, die über unser bisheriges Portfolio hinausgehen. Wir vergeben dann Auftragsbestandteile wie beispielsweise die Installation der passiven Netzwerkkomponenten, also Kabel und dazugehörige Anschlussarbeiten, in der eigenen Unternehmensgruppe. Auf diese Weise erhält der Kunde ein komplettes, hoch performantes und sicheres IT-Netz aus einer Hand.“

Und wie haben die hiko systems-Mitarbeiter die Einbindung in die R+S-Gruppe erlebt? „Wir haben es uns von Anfang an zur Führungsaufgabe gemacht, unser Team abzuholen und den Mitarbeitern insbesondere die Chancen aufzuzeigen, die die Partnerschaft für hiko systems, aber auch für jeden Einzelnen im Team bereithält“, blickt Kevin Hirsch zurück. „Alle haben die neuen Herausforderungen schnell angenommen und die damit einhergehenden Veränderungen unterstützt. Entsprechend stolz sind wir auf unser mittlerweile 15-köpfiges Team.“

„Neuer Blickwinkel“

Die Zusammenarbeit mit den Kollegen der R+S-Gesellschaften hat sich bereits gut eingespielt, aktuell arbeiten die hiko systems-Spezialisten vor allem mit der R+S solutions GmbH, RUF Gebäudetechnik GmbH, Scholl Energie- und Steuerungstechnik GmbH, NEWA-Vertriebs GmbH und der VVM Verwaltungs-, Vertriebs- und Marketing GmbH zusammen. „Mit der internen IT-Abteilung verbindet uns nicht nur die R+S-Gruppe, auch fachlich sind wir Kollegen“, wie Kevin Hirsch hervorhebt. „Hier können wir neben einem neuen Blickwinkel auch die Erfahrung und das Fachwissen aus vielen unterschiedlichen IT-Projekten miteinbringen. Die gemeinsame Arbeit ist erfolgreich und motivierend zugleich.“

So stehen innerhalb gemeinsamer Projekte mit anderen R+S-Gesellschaften etwa Themen wie Datenbankserver für Energie-Monitoring-Systeme sowie spezielle Hardware auf der vielfältigen Tagesordnung. Auch die Digitalisierung der Arbeitswelt im Rahmen von Industrie 4.0 – Stichwort Internet of Things – ist ein wichtiges Thema für die Partner. „Ein Bereich mit unglaublich hohem Potenzial“, wie Matthias Koch die immer mehr miteinander verschmelzenden Industriezweige bewertet. „Wir sind für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Gemeinsam mit erfahrenen Partnern, wie Microsoft, der DELL EMC-Gruppe inkl. VMware und weiteren, mit speziell für den Industriebedarf entwickelten IT-Produkten können wir viel bewegen.“