R+S-Teambuilding

Einer für alle, alle für einen

Unsere R+S-Azubis meistern die vielfältigsten Aufgaben bei den diesjährigen Teambuilding-Events 

Die Gemeinschaft unter Kollegen stärken, Kommunikation verbessern, ein starkes Wir-Gefühl schaffen – dafür stehen die Teambuilding-Events unserer Unternehmensgruppe. An den Standorten Erfurt, Fulda, Hanau, Kleinheubach, Leipzig, Lübeck, Mannheim und Radebeul hieß es für alle Auszubildenden der R+S-Gruppe in den letzten Wochen: gemeinsam zum Ziel! Ob Geocaching, Floßbau oder Kletterpark – organisiert wurden die Events von Azubis für Azubis. „Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Personalabteilung haben wir verschiedene Konzepte entwickelt, bei denen wir in Gruppen miteinander neue Erfahrungen sammeln können“, beschreibt Monique Wyhr vom Standort Erfurt die Hintergründe. „Dabei stand im Fokus, einen Tag zu kreieren, an dem Teamgeist gefördert wird und man sich abseits des Arbeitsalltags besser kennenlernt.“ Die Teambuilding-Events kommen nicht von ungefähr: „Das Miteinander hat für uns einen hohen Stellenwert“, betont R+S-Personalvorstand Susanne Röhner und ergänzt: „Und genau das wollen wir auch unseren Auszubildenden vorleben: intensives gegenseitiges Kennenlernen, die Aufgaben der anderen verstehen und als Team zusammenwachsen und gemeinsam an Lösungen arbeiten.“

Im Kletterpark Moritzburg haben die R+S-Azubis aus Radebeul gelernt, sich aufeinander zu verlassen und miteinander zu kommunizieren, um von A nach B zu kommen. „Dabei hat man gemerkt, wie wichtig es ist, sich zuzuhören und Aufgaben untereinander aufzuteilen. Je besser man sich kennt, desto einfacher ist es, Hand in Hand zu arbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen“, sagt Ben Effler, angehender Kaufmann für Büromanagement im zweiten Lehrjahr. 

Beim Geocaching an den Standorten Erfurt, Leipzig, Hanau, Kleinheubach, Lübeck und Mannheim war vor allem Teamgeist im Lösen verschiedener Aufgaben gefragt: „Geocaching ist im Prinzip wie eine Art digitale Schnitzeljagd“, erklärt Tihomir Culjak, angehender Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik im ersten Lehrjahr aus Mannheim. „Man bekommt Koordinaten, die man über sein Smartphone oder ein GPS-Gerät ansteuern kann und läuft die dahinterliegenden Station an. Erreicht man eine Koordinate, gilt es dort gemeinsam im Team kniffelige Aufgaben zu lösen.“ 

Seile, Holzpfähle, Reifen – das alles erhielten die Azubis am Standort Fulda als Equipment für ihr Teambuilding-Event.  Das braucht es nämlich, um ein Floß zu bauen. Dabei war neben Konstruktionsgeschick und Vorstellungskraft vor allem Kreativität gefragt, denn neben dem Ziel, am Ende ein fahrtüchtiges Floß zu fertigen, galt es obendrein, das Gefährt durch Flagge mit Wappen, Namen und Teamspruch individuell zu gestalten.
 

Seile, Holzpfähle, Reifen - für den Floßbau in Fulda.

Wackelige Angelegenheit im Kletterpark des Teamevents in Dresden.

Auch bei dieser Aufgabe ist Teamarbeit gefordert - beim Geocaching in Mannheim.

Knifflige Angelegenheit beim Geocaching in Erfurt.

Gruppenbild des Teamevents von den Standorten Erfurt und Leipzig.